Turn - Club Hameln
von 1880 e.V.

 
26.02.2019

TC Hameln mit gutem Erfolg bei den NWD Meisterschaften

Spannende Spiele und enormer Lernzuwachs für Hamelns U18-Volleyballerinnen
 


Nach einer überragenden Leistung bei den Südbezirksmeisterschaften am 29. Januar 2019 ging es nun für die junge Mannschaft des TC Hameln am vergangenen Wochenende zu den Nordwestdeutschen Meisterschaften der weiblichen U18 nach Lintorf. Bei dem zweitägigen Turnier spielten die zwölf besten Mannschaften der Regionen Hannover, Weser-Ems, Bremen/ Lüneburg sowie Braunschweig um das Ticket für die Deutschen Meisterschaften.

Die TC-Hameln-Girls erwischten einen Auftakt nach Maß und gewannen das erste Spiel gegen die TVG Gieboldehausen mit 2:0 und durften sich gleich im Anschluss mit dem Gastgeber aus Lintorf messen. Schnell stellte sich die Überlegenheit des Gegners heraus und es zeigte sich erneut die Stärke der Region Weser-Ems, da auch die Gastgebermannschaft sehr deutlich gegen Gieboldehausen gewann. Somit ging es für die Mannschaft um Außenangreiferin und Mannschaftskapitänin Lisa Kleine als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde.

Hier hieß der erste Gegner USC Braunschweig. Gegen die langgewachsenen Mädchen aus der Löwenstadt machte sich das Fehlen von Meike Kurkowski, die aufgrund einer Schulveranstaltung erst am Sonntag anreisen konnte, deutlich bemerkbar und fehlte im Block. Das hartumkämpfte Spiel konnten die Braunschweigerinnen aber erst im Tiebreak für sich entscheiden. Nach diesem an die Substanz der Mädchen gehenden Spiel mussten die Hamelnerinnen direkt noch das letzte Spiel des Tages gegen den SV Union Lohne bestreiten. Um 19 Uhr begann ein sehr einseitiges Match. Die sichtlich geschwächten und müden Hamelnerinnen bekamen die wuchtigen Aufschläge der Lohner Spielerinnen kaum unter Kontrolle und profitierten lediglich von deren Fehlern. Sehr eindeutig fiel damit das Ergebnis mit 11:25 und 5:25 an den späteren Vizemeister.

Nach einem harten ersten Turniertag blieb unseren jungen Damen nach später Ankunft in der Pension nur wenig Zeit zur Regeneration, da es am Sonntag bereits ab 9.30 Uhr für sie in der Zwischengruppe weiter ging. Es musste noch das letzte Spiel der Zwischenrunde gegen den SV Raspo Lathen bestritten werden. Die Lathener, bereits von vergangenen Meisterschaften und aus dem bisherigen Turnierverlauf als eine der stärksten Mannschaften bekannt, stellten eine unüberwindbare Hürde dar. Devise war daher nicht der Sieg, sondern möglichst viele spannende Spielzüge und Ballpunkte zu gewinnen. In beiden Sätzen konnten die Hamelner Mädchen so zehn und elf Punkte gewinnen und zum Schluss des Spiels noch beeindruckende Angriffe der Lathener erleben.

Die Zwischenrunde schlossen die Mädchen von Trainerin Katrin Gans auf dem vierten Platz ab und qualifizierten sich damit für das Spiel um Platz 7. Die Motivation war dank der vielen mitgereisten Hamelner Fans ausgesprochen groß und der Wille der Mädchen wuchs noch einmal an. Das letzte Turnierspiel bestritt die Mannschaft gegen den Geestemünder TV. Es entwickelten sich hartumkämpfte Punkte. Besonders Jana Fehrmann fiel in diesem Spiel durch ihre souveräne Blockarbeit auf und trug in besonderem Maße zum Spielgewinn bei.

Ein spannendes Finale auf technisch hohem Niveau lieferten sich Raspo Lathen und Union Lohne. Hier zeigten sich die jungen Hamelnerinnen tief beeindruckt von der sportlichen Leistung der Spielerinnen aus Lathen und Lohne. Lathen überzeugte, gewann das Finalspiel und löste somit das Ticket für die Deutschen Meisterschaften.

Bestens gelaunt und absolut zufrieden kehrten die Mädchen wieder nach Hameln zurück, den 7. Platz in der Tasche und um viele Erfahrungen und Eindrücke reicher.

Es spielten: Jana Fehrmann, Lisa Kleine, Carmen Kolanowski, Meike Kurkowski, Sophia Lücke, Lisa Neise, Lisa Reichenbach, Judith Suhrkamp, Nicole Zang
Betreuerteam: Katrin Gans (Trainer) und Ronja Fricke

sponsored by