Turn - Club Hameln
von 1880 e.V.
Volleyball

 
18.11.2018

Überraschung im Doppelpack

Zwei 3:1 Siege für die 1.Damen-Volleyball
 

Jana Rohde (Foto - DEWEZET)

"Unverhofft kommt oft," so lautet eine Redewendung, die das Endergebnis gegen die beiden Topfavoriten nicht treffender zusammenfassen könnte. Und nicht nur die zahlreichen und beigeistert mitgehenden Zuschauer konnten nicht glauben, was sich in der "Hölle" an der Breslauer Straße am Samstag Nachmittag abspielte. Auch die Spielerinnen des TC Hameln schüttelten nach Spielende immer wieder den Kopf über die erspielten  6 Punkte.
Im ersten Spiel gegen den Tabellenführer aus Pyrmont hatten sich die Damen von Trainer Nitschke schon etwas ausgerechnet. "Ohne die Leistung der anderen Spielerinnen zu schmälern, aber die verletzte Janina Fasse fehlt der Truppe schon. Nicht umsonst konnte Hemmingen einen 3.2 Sieg erringen." Zunächst sah es allerdings nicht nach einem Heimsieg für den TC aus. Unnötige Fehler wechselten sich immer wieder mit sehenswerten Aktionen im ersten Satzt ab. Aber der TC Motor stotterte doch das ein oder andere Mal bedenklich. Bis zum 9:9 gestaltete sich der Satz noch ausgeglichen. Pyrmont erspielte sich ab diesem Zeitpunkt immer einen kleinen Vorsprung, der nach Zischenstand von 18:19 aus Sicht des TC dann am Ende zu deutlich mit 19:25 verloren ging. Sollte sich doch der Tabellenführer durchsetzen?
"Wir haben uns immer wider vor Augen geführt, was wir uns im Training erarbeiten, wir wollen nicht immer auf den Gegner reagieren, sondern ihn zu Fehlern zwingen", lautet ab diesem Zeitpunkt die Devise. Und in der Tat spielten die TC Mädels ab diesem Zeitpunkt wie ausgewechselt. Pyrmont hilet aber immer wider mit seinen Möglichkeiten dagegen. Insbesondere Anna Menzel sorgte ein ums andere Mal für gelungene Punktaktionen Mit 25:17, 25:18 gingen die Sätze 2 und 3 aber deutlich an die Gastgeberinnen. Die Zuschauer gingen immer weider begeistert mit, die Halle kochte und ein Heimsieg, sowie drei Punkte schienen zum Greifen nahe. Jetzt nur nicht die Nerven verlieren und besonnen agieren. Das Ergebnis von Satz 4 spricht dann eigentlich für sich. Mit einem deutlichen 25:9 holten sich der Außenseiter den ersten 3er in eigener Halle. Die zahlreichen Zuschauer konnten es nicht glauben, die rote Wand auf der Tribüne feierte die Mannschaft und selbst der 1. Vorsitzende des Vereins war aus dem Häuschen und ein wenig sprachlos.
Es blieb aber wenig Zeit zum feiern, Teil 2 des Heimspieltag wartete schon unerbittlich. Konnten die Damen das Unglaubliche aus dem ersten Spiel wiederholen? Daran glaubten wenige, den bereits beim einspielen merkte man den TC Damen den Substanzverlust ein wenig an und auch die zahlreichen "Wehwehchen" und Erkältungen sollten im ersten Satz ihren Tribut einfordern. Nach kürzester Zeit führte der Topfavorit mit 7:0 und baute den Vorsprung zum 19:8 aus. Doch Aufgeben war an diesem Tag keine Option. Die TC Damen fanden so langsam ihren Rhytmus und fanden immer wieder Unterstützung durch die Fans. Zwar ging der Satz mit 19:25 verloren aber eine Trendwende zeichnete sich zu diesem Zeitpunkt bereits ab. Der zweite Satz gestaltete sich zunächst relativ ausgeglichen, wobei die Weserbergland Volleys im Mittelteil des Satzes sich schon vorentscheiden abzusetzen drohten. 11:18 und 13:19 lauteten die deutlichen Rückstände, wobei die doch ein wenig über den tatsächlichen Spielverlauf hinwegtäuschten.. Die TC Damen holten Punkt um Punkt auf und stellten des Spielstand durch einen beeindruckenden Zwischenspurt auf 19:19. "Im Prinzip haben für den Volleys damit den Zahn gezogen und die endgültige Wende eingeleitet. Die taktischen Umstellungen hat meine Mannschaft super umgesetzt und an sich geglaubt", beschreibt ein zufriedener Trainer diese Phase. Mit 25:23 ging wieder lautstark umhubelt Satz 2 an Hameln. Und erneut wankte der Favorit. Aber würde er auch fallen?
Es schien so. In Satz drei spielte der TC fast fehlerfrei und zeigte dem Meisterschaftsfavoriten klar seine Grenzen auf. Mit 25:12 beeindruckte erneut das Team um Mannschaftsführerin Sarah Brüggeman nicht nur die Zuschauer und die Fans, sondern auch den Gegner.
Satz vier war dann ein Spiel mit immer wieder wechselnden Führungen, aber am Ende setzte sich doch die an diesem Tag bessere und engagiertere Mannschaft durch. 25:23 lautet das knappe Ergebnis in Satz 4. Das Unglaublich aus dem ersten Spiel des Tages hatte sich wiederholt. Der krasse Außenseiter holte sich den zweiten Sieg und erneut drei Punkte.Die Halle kochte sprichwörtlich und auch die TC-Nachwuchsspielerinnen feierten mit ihrer ersten Mannschaft ausgiebig den Sieg.
Damit dürfte jetzt der Klassenerhalt jetzt schon zum Greifen nahe sein. 7 Spiele - 5 Siege, eine eindrucksvolle Bilanz vor der langen Spielpause bis zum 06.01.2019.
Trainerfazit: "Es ist schon erstaunlich welche Entwicklung diese Mannschaft in dieser kurzen Zeit vollzogen hat. Heute hat jede Spielerin versucht ihr Bestes zu geben und hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. es war eine wirklich beeindruckende Teamleistung. Aber eine Spielerin möchte ich dennoch hervorheben: Mit Ellen Schmalz hatten wir heute einen ganz wichtigen Eckpfeiler im Team, der auf einer "ungeliebten" Position für unsere Verhältnisse ein überragendes Spiel an diesem Tag abgeliefert und damit die Mannschaft mitgerissen hat. Aber bei aller momentaner Euphorie bleibt noch viel zu lernen und im Training werden wir weiter fleißig an uns arbeiten müssen. Jetzt können wir drei Tage unseren Erfolg genießen und ab Dienstag geben wir wieder richtig Gas im Training. Denn abgerechnet wird erst am Ende der Saison. Das Meisterschaftrennen zwischen Bad Pyrmont, den Weserbergland Volleys und dem Team Schaumburg bleibt spannend. Dafür haben wir heute gesorgt. Und gegen letztere müssen wir noch zweimal im neuen Jahr antreten. Vielleicht gelingt uns auch gegen diesen Verbandsligaabsteiger eine Überraschung."
ABTEILUNGSLEITER:
Peter Löwer
Tel.:
abteilungsleiter-volleyball@tc-hameln.de
sponsored by