Turn - Club Hameln
von 1880 e.V.

Bewegungstherapie in der Herzsportgruppe


Optimale Rehabilitation bei Vorliegen einer koronaren Herzkrankheit  das bedeutet neben Stressabbau, Aufhören mit Rauchen und Abbau vorhandener Risikofaktoren auch die Aufnahme einer individuell dosierten Übungs - / Bewegungstherapie in einer Herzsportgruppe.

Immer wieder kommen Menschen mit einer Verordnung zur Teilnahme am Herzsport zu uns. Aufgrund ihrer Belastungsfähigkeit werden sie dann einer Gruppe mit einem zu ihnen passenden Belastungsniveau zugeteilt.

Von den fünf motorischen Hauptbeanspruchungsformen  Kraft, Schnelligkeit, Koordination, Flexibilität und Ausdauer  - bleibt in unseren Sportstunden, wie überhaupt im Koronarsport, das Kraft und Schnelligkeitstraining unberücksichtigt. Ausgenommen sind kräftigende Übungen für Bauch und Rücken. Bei deren Durchführung wird sehr darauf geachtet, dem Herz- Kreislauf  System nicht durch Preßatmung zu schaden. Vorrangig werden in unseren Stunden also die Koordination, die Flexibilität ( Gymnastik )  und die Ausdauer geschult, wobei die aerobe / dynamische / lokale Ausdauer (vorwiegend Übungsgruppe) und die aerobe / dynamische / allgemeine Ausdauer ( Trainingsgruppe ) gemeint sind. Das sind Übungsformen, die ohne Sauerstoffmangel ausgeführt werden, in der Fortbewegung stattfinden und einen kleinen bzw. den überwiegenden Teil der Skelettmuskulatur einbeziehen.

Zusammenfassend bewirkt ein systematisches Ausdauertraining eine Ökonomisierung der Herzarbeit. Der auerstoffbedarf des Herzmuskels wird gesenkt. Es kommt zu einer Zunahme der Durchblutung der Koronararterien. Die Reizempfindlichkeit gegenüber psychischen Stresssituationen nimmt ab, die Anfälligkeit der Herzmuskelzelle gegenüber schädlichen inflüssen wird gesenkt.

Neben den rein körperlichen Auswirkungen leistet die leibliche Erfahrungsmöglichkeit in der Herzgruppe einen entscheidenden Beitrag zur wichtigen „ Ich  Findung „. Das durch das Infarktereignis lädierte Selbstvertrauen kann in angemessener Weise wieder aufgebaut werden. Die körperliche Betätigung ist weiterhin eine gute Möglichkeit „ Stress „  Anhäufung im Körper ( bildlich gesprochen ) abzubauen.

Die psychischen Auswirkungen der Bewegungstherapie sind in ihrer Gesamtheit eher noch höher, als die rein körperlichen Anpassungen zu bewerten. Neben der Schulung von Koordination, Flexibilität und Ausdauer ist es gerade die leibliche Erfahrungsmöglichkeit, die unbewußt und automatisch, auf die Atmung  (lebenserhaltende Funktion ) und die Entspannung einwirkt.



Zusätzlich bieten wir häufig Entspannungsübungen als gezielte (!) Ausgleichsmöglichkeiten. Wir reisen Dann durch den Körper, massieren uns gegenseitig mit dem Igellball oder begeben uns auf den „ Schwingen der Phantasie“ in ein fernes Land...

Damit ist der Ausklang und das Stundenende beschrieben. Wie begann aber die Sportstunde und welche Inhalte gab es?


Nach der Begrüßung, mit dem obligatorischen Pulsmessen, und der Nennung des Stundenthemas, folgt die Aufwärmung. Zuerst gehend, einige Neuigkeiten austauschend, widmet man sich dann intensiver der Aufwärmung. Es folgen erste Greif-, Streck-, Rekel - und Klatschbewegungen mit unterschiedlichen Schritt - oder Laufarten. Eventuell ist auch ein Hand oder Gymnastikgerät ausgegeben worden, dann geht es erst einmal darum sich mit dem Gerät vertraut zu machen und verschiedene Bewegungsmöglichkeiten auszuprobieren.

Diese Phase leitet dann über in die eigentliche Funktionsgymnastik (Stretching eingeschlossen ) Hier werden dann vielfältige Koordinationsaufgaben erfüllt und es gilt : einmal ist keinmal ( ausgeführt ).Das Ausdauertraining kann durch
den bewußten Umgang mit dem Handgerät oder mit Minutenläufen und dazugehörigen Pulsmessungen durchgeführt werden. Überhaupt wird zwischendurch immer wieder der Puls kontrolliert, um eine Überforderung zu vermeiden und sich im Bereich seines Trainingspulses zu belasten.

Es folgt eine Spielphase und zum Abschluß hilft die Entspannungsübung Geist und Organismus zu beruhigen.


Die regulären Herzsportgruppen finden an folgenden Tagen statt

Frauen + Männer
Mo 20.00 - 21.30 Halle West

Frauen
Di 18.00 - 19.15 Hermannschule

Frauen + Männer
Di 19.30 - 21.00 ERS Berufsschule

Frauen + Männer
Fr 15.30 - 16.30 Hermannschule

sponsored by